Voll zufrieden besichtigen den gemeinsam erwirkten Taxistand v.l. JU-Ortsvorsitzender Julian Hümmer, Gabriel Gruber, Sina Müller, die Taxiunternehmer Günter Hohenwarter und Claudia Österreicher, Carina Kafl und Matthias Holly von der JU Pocking.

Nach dem Gespräch mit dem Festausschuss des Karpfhamer Fest e.V. im Rahmen des Formats „Auf an Ratsch mit …“, lud die Junge Union zu einem Runden Tisch ein. Ein wichtiges Anliegen der JU Pocking ist die aktuelle Bus- und Taxisituation rund um das Festgelände. Busse sind oftmals überfüllt und das Halten der Taxis an der Bundesstraße birgt Gefahren für die Besucher. Beim ersten gemeinsamen Treffen im April wurde auf die rechtlichen Einschränkungen verwiesen. Generell durften bislang nur am Ort gemeldete Taxis an ausgewiesenen Stellen halten. Folglich konnten Taxiunternehmen aus Pocking oder Bad Füssing nicht an einem Taxistand auf die Besucher des Volksfestes warten. Dies führte zwangsläufig dazu, dass die Besucher vermehrt an und auf der Straße auf Heimfahrgelegenheiten warten mussten.

Zum Runden Tisch erschienen Mitglieder des Festausschusses, die stellvertretende Landrätin Gerlinde Kaupa, Mitarbeiter des Landratsamtes, Bürgermeister Jürgen Fundke, Bus- und Taxiunternehmer, sowie Julian Hümmer und Christoph Putz von der JU Pocking. Alle Beteiligten schienen sich der Notwendigkeit einer Verbesserung bewusst. Als gemeinsam diskutierte Maßnahme setzte sich die Verlegung des Taxistandes durch. Dieses Jahr wird es am Karpfhamer Fest einen großen Taxistand neben dem Busparkplatz auf der festabgewandten Seite der B388 geben. Dieser befindet sich in der Nähe der Unterführung. Der Taxistand darf ab 21:30 Uhr nun auch von auswärtigen Taxis angefahren werden.

Die Bussituation wird ebenfalls verbessert. An den stark frequentierten Tagen Freitag und Samstag werden jeweils ab 18:00 Uhr vier zusätzliche Busse zu den normalen Linien eingesetzt. JU-Ortsvorsitzender Julian Hümmer zeigt sich zufrieden mit den Veränderungen. „Die Gesprächsbereitschaft auf allen Seiten hat dieses tolle Ergebnis möglich gemacht“, so Hümmer. In puncto Sicherheit sollen keine Kompromisse eingegangen werden. Daher verständigten sich alle Beteiligten auf ein präventives Handeln. Weiterhin wünscht man sich ein unterstützendes Eingreifen der Polizei für einen reibungslosen Verkehrsfluss.

Am Runden Tisch erarbeiteten v.l. Mitarbeiter des Landratsamtes, stellvertretende Landrätin Gerlinde Kaupa, Taxiunternehmer, die JU Vorstandschaft mit Julian Hümmer und Christoph Putz, Bürgermeister Jürgen Fundke, Mitglieder des Festausschusses des Karpfhamer Fest e.V. und Busunternehmer Lösungen zur Verbesserung der Bus- und Taxissituation.